AWANS INFORMACJE Dla nauczyciela Dla ucznia LOGOWANIE


Katalog

CKE
Jêzyk niemiecki, Tematy maturalne

Tematy maturalne 2000

- n +

Tematy maturalne 2000 - jêzyk niemiecki
Tematy maturalne 2000 - jêzyk niemiecki




Czê¶æ I - Rozumienie ze s³uchu
Us³yszysz dwukrotnie 5 fragmentów tekstu, zawieraj±cych informacje o piêciu osobach. Przed wys³uchaniem tekstu przeczytaj uwa¿nie poni¿sze zdania. Po wys³uchaniu tekstu zaznacz, które z podanych poni¿ej zdañ s± prawdziwe (Richtig), a które fa³szywe (Falsch). Za prawid³owo rozwi±zane zadanie mo¿esz otrzymaæ 15 pkt.


Deutsche Studenten in ihren Wohnungen


Jasmin
Es gibt sie noch: gute Wohngemeinschaften. Jasmin, 27, lebt in Braunschweig mit zwei Frauen und
drei Männern zusammen und alle verstehen sich sehr gut. Das Erkennungszeichen einer wahren Wohngemeinschaft steht in der Küche: der gemeinsame Kühlschrank. Monatlich hat die Architektur- Studentin, die zwei Tage pro Woche in einem Architektenbüro jobbt, 1100 Mark zur Verfügung. 300 Mark Warmmiete kostet ihr Zimmer, 200 Mark zahlt sie in die Gemeinschaftskasse, aus der der Haushalt bestritten wird - mit Wurst und Käse, Spaghetti und Aufläufen, mit Wasser, Wein und Bier.

Sven
Hart arbeiten mußte Sven, 28, bis sein Wohntraum nach und nach verwirklicht war: Für monatlich 200 Mark pachtete der Biologie-Student die Ruine eines alten Hauses in Steinhagen und restaurierte sie eigenhändig, 50 000 Mark erbte er von seinen frühzeitig verstorbenen Eltern, den Rest brachte der Student selbst auf. Sein Studium finanziert er durch Jobs im Bauhandwerk, die monatlich 1000 bis 1500 Mark bringen. Die regelmäßige Finanzspritze seiner Großmutter von 150 Mark ist dennoch hochwillkommen. Sven heizt mit Holz, das er im nahen Wald kostenlos schlagen darf. Die Wohnfläche des Hauses, 200 Quadratmeter, ist für ihn allein ein bißchen viel. Später möchte er lieber mit seiner Freundin wohnen.

Claudia
Schräg und lila muß ein Zimmer sein, damit sich die Münchner Kunst-Studentin Claudia, 37, darin wohlfühlt. Sie hat ihre 64 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Wohnung eigenwillig bemalt. Ihr Freund Andreas teilt sie mit ihr. Die Warmmiete beträgt 1500 Mark. Die angehende Kunsterzieherin, die zuvor ein Chemiestudium abgeschlossen hat, verdient sich ihre zweite Berufsausbildung selbst. Ein Teilzeitjob als Chemikerin bringt monatlich 1700 Mark netto. Später möchte sie in einem großen Haus mit einem Musikstudio, einem Fotolabor und einer Medienwerkstatt wohnen.

Nadja
Man hat Glück, wenn man Eltern hat, die ihren Kindern die jahrelange Studienzeit zu komfortablen Bedingungen ermöglichen können. Nadja, 23, belegt an der Hamburger Universität im neunten Semester Jura und kann sich dank der Unterstützung ihrer Eltern zwei Zimmer im feinen Stadtteil leisten. 950 Mark Warmmiete kostet die Wohnung, 1180 Mark gibt es monatlich für den Lebensunterhalt dazu. Nach ihrem Studium möchte sie Anwältin werden. Ihr Traum, eine große, helle Stadtwohnung für die Familie, die sie dann vielleicht haben wird.

Markus
Auf 10 Quadratmetern lebt Markus, 24, in der Frankfurter Jesuiten-Hochschule. Der Theologie-Student im zweiten Semester zahlt für Kost und Logis 485 Mark; 300 Mark überweisen seine Eltern, hinzu kommt eine Ausbildungsförderung der Kirche in Höhe von 400 Mark. In den Semesterferien verdient der angehende katholische Priester Geld auf dem Bau - mit harter Arbeit zum Stundenlohn von 12 bis 13 Mark. Wenn sich Markus Traum erfüllt, Priester einer Gemeinde im Bistum Göttingen zu werden, wird er wohl großzügiger wohnen.
nach Spiegel 11/96


Deutsche Studenten in ihren Wohnungen
Jasmin
1. In dieser Wohngemeinschaft wohnen 6 Personen.
R ... F ...
2. Lebensmittel kauft jeder für sich.
R ... F ...
3. Jasmin hat ein eigenes Zimmer.
R ... F ...

Sven
4. Sven hatte ein altes Haus von seinen Eltern geerbt.
R ... F ...
5. Sein Studium finanziert er selbst.
R ... F ...
6. Sein Haus wird mit Holz geheizt.
R ... F ...

Claudia
7. Claudias Freund hat ihre Wohnung in zwei Teile geteilt.
R ... F ...
8. Claudia wird später als Kunsterzieherin arbeiten.
R ... F ...
9. Claudia ist Chemikerin von Beruf.
R ... F ...

Nadja
10.Nadjas Eltern finanzieren ihr Studium.
R ... F ...
11.Das Studium dauert acht Semester.
R ... F ...
12. Sie möchte Rechtsanwältin werden.
R ... F ...

Markus
13.Markus ist im zweiten Studienjahr.
R ... F ...
14. Er bekommt das Geld von seinen Eltern und von der Kirche.
R ... F ...
15.Er jobbt als Bauarbeiter.
R ... F ...

Czê¶æ II - Rozumienie tekstu pisanego
Zadanie A - Przeczytaj uwa¿nie nazwy zawodów ( A - J) oraz informacje o nich (1-12). Zdecyduj, która nazwa zawodu pasuje do którego opisu i wype³nij tabelkê. Uwaga! Dwie informacje o zawodach s± zbêdne. Za prawid³owe rozwi±zanie zadania mo¿esz otrzymaæ 10 pkt.

Jobs mit Zukunft

A. Physiotherapeut
B. Zweiradmechaniker
C. Altenpfleger
D. Reiseverkehrskaufmann
E. Steuerfachangestellter
F. Ver- und Entsorger
G. Pilot
H. Fachverkäufer
I. Sicherheitsfachmann
J. Mediengestalter Bild und Ton


1. Berufsbild: Ankleiden, Betten machen, Essen servieren, Seniorenbetreuung in Wohnungen oder Heimen.
Zukunft: Nachfrage-Boom zu erwarten; bis 2010 wächst die Zahl der über 60-jährigen um 3,8 Millionen

2. Berufsbild: Vielseitige Teamarbeit. Decken von Dächern aus verschiedenen Baustoffen, Dachfensterbau.
Zukunft: Gute Chancen. Hoher Renovierungsbedarf bei Altbauten. Auf das Dach traut sich kaum ein Heimwerker.

3. Berufsbild: Kühlschrank, Fahrrad, Video - Detailwissen ist gefragt. Offene, kommunikative Persönlichkeit von Vorteil.
Zukunft: Gut. Kundenbindung an das Geschäft und Service nach dem Kauf gewinnen an Bedeutung.

4. Berufsbild: Management von Großküchen, Seniorenheimen, Internaten, Kantinen und Krankenhäusern.
Zukunft: Gute Aussichten. Die Zahl der Kindergärten wird ebenso steigen wie die der Altenheime.

5. Berufsbild: Schutz von Personen, Gebäuden und Werksanlagen, Daten und Veranstaltungen.
Zukunft: Sehr gut. Das Sicherheitsbedürfnis wächst. Aufgaben wie Arbeitsschutz, Brandschutz oder auch Gefangenentransport kommen hinzu.

6. Berufsbild: Steuerung und Überwachung von Wasserwerken, Kläranlagen, Mülldeponien und Kompostieranlagen.
Zukunft: Gute Aussichten. Der erste Ausbildungsberuf im technischen Umweltschutz ist ein Mangelberuf.

7. Berufsbild: Instandsetzung von Fahrrädern , Mofas, Rollern, Motorrädern oder Behindertenfahrzeugen.
Zukunft: Rosig. Der Beruf war vor dem Zweiradboom vom Aussterben bedroht. Zweiräder bleiben "in".

8. Berufsbild: Elektronische Herstellung von Radiosendungen, Werbespots, Lehrfilmen und Multimediaprodukten.
Zukunft: Top - Chancen. Die Medienbranche boomt. Gute Basisausbildung für qualifizierte Fachkräfte.

9. Berufsbild: Therapie von Haltungschäden oder Reha-Maßnahmen nach Verletzungen.
Zukunft: Gute Prognose trotz Einsparungen im Gesundheitswesen - die Zahl älterer Menschen steigt.

10.Berufsbild: Vermittlung von Last-Minute-Reisen bis zu Fahrradtouren, Touristenbetreuung.
Zukunft: Top-Chancen. Stark wachsende Branche mit weltweiter Verdopplung der Arbeitsplätze bis 2005.

11.Berufsbild: Bearbeiten von Finanzangelegenheiten in den Kanzleien der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.
Zukunft: Gute Aussichten. Die Nachfrage nach der Beratung in Geldangelegenheiten wächst.

12.Berufsbild: In Chartergeschäft oder Linienverkehr Geschäftsleute oder Urlauber durch die Welt fliegen.
Zukunft: Gut. Der Flugverkehr verdoppelt sich bis 2005, es werden 25 000 neue Piloten benötigt.
A B C D E F G H I J
______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______
______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______
______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______ ______


Zadanie B - Przeczytaj uwa¿nie tekst og³oszenia i listu i wybierz z tabelki wyrazy, które ze wzglêdu na sens i formê gramatyczn± najlepiej pasuj± do luk (1-10). W tabelce jest zbêdnych 8 wyrazów. Za prawid³owe rozwi±zanie zadania mo¿esz otrzymaæ 10 pkt.

Hotel-Pension Berger
ruhige Lage, Wanderwege, Bademöglichkeiten
Tennis, Freizeitprogramm für Kinder
Familienappartements: 1 Woche pro Person
nur 1000,-öS inkl.Frühstück, spezielle Kinderermäßigung

Anfragen an: Bernd Berger, Griesweg 3, A-5020 Innsbruck



Sehr geehrter Herr Berger,

ich habe Ihre 1.________________ gelesen und interessiere mich sehr für Ihr 2.______________ . Ich möchte mit meiner Familie vom 10. - 24.August in 3.___________________Urlaub machen und hätte deshalb gerne noch nähere Informationen. Meine Frau und mich 4._________________ ganz besonders das Freizeitprogramm für Kinder, da wir zwei Kinder ( 3 und 8) haben. Gibt es Schwimm- und Tenniskurse für Kinder, und wenn ja, was kosten sie? In Ihrer Anzeige steht auch, daß 5.____________ für die Unterkunft günstige Angebote für Kinder haben. Wieviel müssen wir pro 6._________________ für unsere Kinder bezahlen? Und noch eine 7.__________________Frage: Wir haben einen kleinen Hund, von dem sich meine Kinder nicht 8.__________________ können und den wir deshalb auch mitnehmen müssten. Wäre das möglich? Bitte schreiben Sie uns so bald wie möglich, damit wir uns bald 9._______________ können. Außerdem wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns einige Prospekte oder Bilder Ihrer Pension sowie der 10._____________________ zusenden würden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Peter Schmidt



Umgebung, sie, sie, Bademöglichkeiten,
verabschieden, letzte, trennen, entscheiden,
wichtigste, Österreich, interessiert, Anschrift,
Anzeige, Kind, Angebot, Woche, antworten, letzte



Czê¶æ III Test leksykalno-gramatyczny
Zadanie A - Wybierz poprawne uzupe³nienie lub dokoñczenie zdania, zakre¶laj±c jedn± z podanych mo¿liwo¶ci. Za ka¿de poprawne rozwi±zanie mo¿na uzyskaæ 0.5 pkt. (maks. 10 pkt.).

1. ________endlich das Buch und __________ , sonst fällst du in der Prüfung durch!
a. Kaufe dir ............... vorbereite dich
b. Kauft euch................ vorbereitet euch
c. Kauft euch ............... bereitet euch vor
d. Kauf dir............... bereite dich vor

2. Ich weiß nicht, __________ er sich beschäftigt.
a. woran
b. womit
c. davon
d. wobei

3. "Wann beginnt die Schule?" - " ______________".
a. Am ersten September
b. Um ersten September
c. Im September, dem ersten
d. Im ersten September

4. Wohnst du ______________?
a. auf dem 2. Stock
b. im 2. Stock
c. ins Erdgeschoß
d. ins 2. Stockwerk

5. Welche Zeitschrift nehmen Sie? ______________.
a. Das oder das?
b. Den oder den?
c. Die oder die?
d. Der oder der?

6. Im Leseraum ___________________ .
a. dürft man nicht essen
b. mußt man nicht essen
c. könnt man nicht essen
d. darf man nicht essen

7. Auch im letzten Jahr ___________die Deutschen mehr Bier als Wein.
a. trinkten
b. tranken
c. trankten
d. trunken

8. "Warum ist die Uhr kaputtgegangen?" - " ___________________ ".
a. Weil sie hingefallen ist
b. Weil sie ist schon alt
c. Dadurch sie hingefallen ist
d. Darum er schon alt ist

9. Der Hund hat Angst, _______________ .
a. denn läuft er weg
b. weil läuft er weg
c. deshalb läuft er weg
d. damit läuft er weg

10. Habt _______ den Film nicht gesehen? Ich kann ihn _______erzählen.
a. du........... dich
b. ihr..............dir
c. ihr............. euch
d. sie................ihr

11. Gestern hat er sich im Laden am Marktplatz ein schönes Hemd gekauft.___________?
a. Welches Hemd
b. Was für ein Hemd
c. Was für eines Hemd
d. Wie schönes Hemd

12. Mein Aufsatz ist ______ als deiner. Monika hat aber __________Aufsatz geschrieben.
a. kürzer.............den längsten
b. kurzer............ den längsten
c. kürzer............ am längsten
d. kürzer........... das längste

13. Bitte fahren Sie weg!_______________________ .
a. Parken darf hier nicht
b. Es darf hier nicht geparkt werden
c. Hier werden nicht geparkt
d. Hier wird nicht geparkt dürfen

14. Er ist _____________begegnet.
a. den alten Freund
b. dem alte Freund
c. der alten Freundin
d. die alten Freundinnen

15. Die zwei streiten immer_____________ .
a. durcheinander
b. miteinander
c. einander
d. gegeneinander

16. Ich habe einen Freund, _____ ich immer um Hilfe bitten und ________ich vertrauen kann.
a. den.............. dem
b. dessen........... dem
c. dessen........... den
d. den................ den

17. Karl schrieb mir:"Peter fährt zu seinen Eltern, weil er mit seinem Vater sprechen muß".
a. Karl schrieb mir, daß Peter zu seinen Eltern fahrt, weil er mit seinem Vater sprechen musse.
b. Karl schrieb mir, daß Peter fahre zu seinen Eltern, weil er mit seinem Vater sprechen müsse.
c. Karl schrieb mir, Peter fahre zu seinen Eltern, weil er müsse mit seinem Vater sprechen.
d. Karl schrieb mir, Peter fahre zu seinen Eltern, weil er mit seinem Vater sprechen müsse.

18. Mein Freund hat mir bei den Aufgaben nicht geholfen, weil er sie auch nicht verstanden hat.
a. Mein Freund würde mir bei den Aufgaben helfen, wenn er sie verstehen würde.
b. Mein Freund hätte mir bei den Aufgaben helfen, wenn er sie verstanden hätte.
c. Mein Freund würde mir bei den Aufgaben geholfen, wenn er sie verstanden wäre.
d. Mein Freund hätte mir bei den Aufgaben geholfen, wenn er sie verstanden hätte.

19. ________________________ , machte ich eine Stadtbesichtigung.
a. In Berlin angekommen
b. Nachdem ich in Berlin angekommen bin
c. Nachdem ich in Berlin ankomme
d. Als ich in Berlin ankomme

20. Das __________ Buch war sehr wertvoll.
a. verlierene
b. verlorenes
c. verlorene
d. verlierende


Zadanie B - Przeczytaj uwa¿nie tekst a nastêpnie zakre¶l kó³kiem 10 zbêdnych ( u¿ytych nielogicznie lub niepoprawnie gramatycznie) wyrazów. Za ka¿dy prawid³owo zakre¶lony wyraz mo¿esz uzyskaæ 0.5 pkt. ( maks. 5 pkt). Je¶li zakre¶lisz wiêcej ni¿ 10 wyrazów, to ¿adne z nastêpnych zaznaczonych nie bêdzie podlega³o ocenie.

Die Zugspitzbahn
Die am höchste Zahnradbahn von Deutschlands, die Zugspitzbahn, fährt von Garmisch-Partenkirchen zum Schneefernerhaus, das unterhalb des Zugspitzgipfels liegt. Diese Bahn, die schon seit 1930 Jahr verkehrt, hat eine noch längere Geschichte. Nachdem das erste Baugesuch 1899 abgelehnt worden war, weil es angeblich für eine Bahn kein Verkehrsbedürfnis gab, wurde nach weiteren nächsten vergeblichen Versuchen schließlich 1928 eine Baugenehmigung erteilt worden. Die Bahn beginnt in Garmisch-Partenkirchen direkt neben dem Bahnhof der Bundesbahn, so daß die Fahrgäste leicht umsteigen zu können. Während die Zugspitzbahn früher von Dampflokomotiven gezogen wurde, sind heute langsame Schnelltriebwagen eingesetzt, mit denen man Geschwindigkeiten bis zu 23 Stundenkilometern erreichen kann. Nachdem die Bahn zum Teil keine Steigungen bis zu 25 Prozent über-wunden hat, führt der letzte Streckenabschnitt durch einen Tunnel, in dem auch die letzte Endstation liegt. Dieser Tunnel, der mit über vier Kilometern jetzt zur Zeit der längste in Deutschland ist, wurde zum Schutz gegen den kaminartigen Luftzug mit einer doppelten Luftschleuse versehen. Vom Schneefernerhaus, dem Endpunkt der Bahn, hat man bei klarem Wetter eine herrliche Sicht.

Zadanie C - Utwórz rzeczowniki od wyró¿nionych w tek¶cie czasowników i wstaw w prawid³owej formie w lukê tak, aby stanowi³y poprawne uzupe³nienie zdania. Za ka¿dy prawid³owy wyraz mo¿na uzyskaæ 0.5 pkt. (maks. 4 pkt.)

1. Beim Sporttraining laufe und springe ich besonders gern. Der Trainer hat meine letzten ....................... gelobt .

2. Wie fühlt man sich, wenn man verliebt ist? Kannst du mir ....................................... der Liebe beschreiben?

3. Er denkt sehr intensiv darüber. Er möchte ................................ aber nicht äußern.

4. Man kann etwas viel leichter begreifen, wenn man .................................... schon irgendwann gehört hat.

5. Hier darf man nicht eintreten. .................................. ist hier streng verboten.

6. Die Läden bieten am Anfang der Saison viel Neues an. Im "Eckhaus" am Markt ist .................................... sehr groß.

7. Wann ist die Tochter geboren? Seit ................................ des Kindes sind viele Jahre vergegangen.

8. Der Vater repariert leidenschaftlich gern aber ohne Erfolg. ............................. der Waschmaschine hat die Familie viele Nerven gekostet.


Zadanie D - Uzupe³nij zdania odpowiednimi formami przymiotników lub przys³ówków. W prawid³owym wykonaniu tego zadania pomog± ci rzeczowniki podane w nawiasie. Za ka¿d± prawid³ow± formê mo¿esz uzyskaæ 0.5pkt.(maks.3 pkt.)
[Arbeit, Idiot, Fleiß, Herz, Klarheit, Toleranz]


1. Viele hassen Ausländer aber ich hätte nie gedacht, daß du auch eine so ............................. Person bist.
2. Besonders .................................... Schüler haben dafür gute Noten bekommen.

3. Ich kann deine Frage nicht beantworten, weil ihre politische Einstellung nicht .................... ist.
4. Mich nerven deine ............................................... Bemerkungen.

5. Er war immer als ein ............................................ Mensch bekannt.

6. Deine ................................... Worte waren für mich große Hilfe in dieser Situation.


Zadanie E - Wyra¼ te sam± tre¶æ, przekszta³caj±c odpowiednio podkre¶lone fragmenty zdañ.
Za ka¿de prawid³owo przekszta³cone zdanie mo¿esz uzyskaæ 1 pkt.(maks. 8 pkt.)

1. Mit 18 Jahren bekommen die Jugendlichen ihren ersten Personalausweis.

.................................................................................................................................................

2. Vor der Unterzeichnung des Vetrags prüfte man gründlich den Partner.

..............................................................................................................................................

3. Trotz des schlechten Wetterberichts gingen sie ohne Regenjacken ins Gebirge.

..............................................................................................................................................

4. Der Lehrer hat die Richtigkeit unseres Benehmens bestätigt.

..............................................................................................................................................

5. Er wartete geduldig im Reisebüro bis zur Erledigung aller Formalitäten.

..............................................................................................................................................

6. Der Zollbeamte kontrollierte die Gültigkeit der Pässe.

..............................................................................................................................................

7. Bei der Beladung des Flugzeuges prüfte der Spediteur sorgfältig alle Unterlagen.

..............................................................................................................................................

8. Nach der Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke konnte sie ihre Arbeitsstelle in einer Stunde erreichen.

..............................................................................................................................................



Czê¶æ IV - Wypowied¼ pisemna
Wypowiedz siê w dowolnej formie (np. wywiad, opowiadanie, list, rozprawka, dialog, mono-log) na jeden z trzech podanych ni¿ej tematów. Wypowied¼ (ok. 250-350 s³ów) powinna spe³niaæ wszystkie wymogi charakterystyczne dla danej formy. Za tê czê¶æ pracy mo¿esz otrzymaæ 35 pkt.


1. Viele junge Leute surfen im Internet. Ist das deiner Meinung nach nützlich oder eher eine Zeitverschwendung?

2. Unser Leben ist immer öfter in Gefahr. Welche Maßnahmen könnten zur Bekämpfung der Kriminalität beitragen? Können wir auch etwas tun, oder ist das nur die Aufgabe der Polizei? Äußere deine Meinung dazu.

3. Wie hat sich das Familienbild im Verlauf der Jahrzehnte geändert. Was denkst du über die heutigen Familienverhältnisse?

¼ród³o: licealista - jêzyk niemiecki, www.licealista.pl
Zg³o¶ b³±d    Wy¶wietleñ: 9485


Uwaga! Wszystkie materia³y opublikowane na stronach Profesor.pl s± chronione prawem autorskim, publikowanie bez pisemnej zgody firmy Edgard zabronione.


BAROMETR


1 2 3 4 5 6  
¦rednia ocena: 4.8



Ilo¶æ g³osów: 10

Serwis internetowy, z którego korzystasz, u¿ywa plików cookies. S± to pliki instalowane w urz±dzeniach koñcowych osób korzystaj±cych z serwisu, w celu administrowania serwisem, poprawy jako¶ci ¶wiadczonych us³ug w tym dostosowania tre¶ci serwisu do preferencji u¿ytkownika, utrzymania sesji u¿ytkownika oraz dla celów statystycznych i targetowania behawioralnego reklamy (dostosowania tre¶ci reklamy do Twoich indywidualnych potrzeb). Informujemy, ¿e istnieje mo¿liwo¶æ okre¶lenia przez u¿ytkownika serwisu warunków przechowywania lub uzyskiwania dostêpu do informacji zawartych w plikach cookies za pomoc± ustawieñ przegl±darki lub konfiguracji us³ugi. Szczegó³owe informacje na ten temat dostêpne s± u producenta przegl±darki, u dostawcy us³ugi dostêpu do Internetu oraz w Polityce prywatno¶ci plików cookies.
Dowiedz siê wiêcej.